Die Boot 2020

Erstmal wünschen wir euch allen ein frohes und gesundes neues Jahr und natürlich eine tolle Segelsaison auf einem RS-Boot.
Die Boot Düsseldorf rückt immer näher und damit auch so langsam die intensiveren Planungen für die Saison 2020, das Jahr der Weltmeisterschaft für die Aero´s, Feven und 500er in Deutschland zur Travemünder Woche!
Aber auch andere interressante sowie tolle Regatten und Trainings sollen auf dem Programm stehen. Um euch darüber zu informieren, dass ein oder andere Event mit euch eventuell noch zu planen oder einfach sich mal wieder zu treffen, werden wir am Samstag den 18.01. ab 13:30 Uhr, beim Stand von RS-Sailing, Halle 15 Stand E24, ein kurzes Treffen der RS-Feva-Segler/innen abhalten. Solltet ihr an diesem Tag nicht dabei sein können, so gibt es einen vorläufigen Plan mit Feva-Regatten am Stand von RS-Sailing solange der Vorrat reicht. Wenn ihr dort leer ausgegangen seit, so könnt ihr gerne eine Mail an fevanord@rs-kv.de senden und wir werden versuchen euch schnellstmöglich einen zukommen zu lassen. Sobald dann alle Termine fix sind, werden wir sie auch auf der Homepage veröffentlichen und ihr könnt euch dort informieren.

Also bis dann auf der Boot, bei einem Training oder einer Regatta auf dem Wasser oder an Land!

RS 500 Weltmeisterschaft – Travemünder Woche

Vom 22.07. bis 31.07. 2016 fand die Weltmeisterschaft des RS 500 auf der Travemünder Woche statt. 43 teilnehmende Boote aus 8 Nationen kämpften um jeden Zentimeter auf dem Wasser. Auch wenn die Regattawoche mit nur leichtem Wind begann, entwickelten sich spannende Wettfahrten.

Obwohl das Feld vorwiegend von Booten mit niederländischer und schwedischer Flagge besetzt war, fanden sich auch 5 Teams aus Deutschland in Travemünde ein. Christian Brandt und Thomas Stepan, das am besten platzierte deutsche Boot (Platz 22) stellten abschließend der Woche fest:  „Noch können wir nicht mit der Weltspitze aus den Niederlanden, Schweden und Italien mithalten, aber mit einer stärker werdenden Regattaszene bei uns in Deutschland wird sich das in naher Zukunft ändern. Vielleicht sieht man bald die Laser2 Segler auf einem 500 umsteigen. Der RS 500 ist auf jeden Fall ein Boot mit viel Potential, das einfach viel Segelspaß bei relativ einfacher Handhabung bietet. Perfekt zum Regatta segeln“

Die Woche der RS 500 wurde lange vom schwedischen Team um Axel und Martin Johansson (Platz 2) dominiert, wurde aber am letzten Tag durch das holländische Geschwisterpaar Pim und Lisa van Vugt um die Weltmeisterschaft gebracht. Platz 3 belegte das italienische Boot um Federico Maccari und Stefano Costini.

Hier das [download-attachment id=“232″ title=“Endergebnis der RS 500 WM Travemünde“].